Jetzt
anfragen
Off-Road Reisen & Automobil Veranstaltungen

Bye Bye XW 91

2010 - 2020

16. Juni 2020

It's time to say Goodbye

Bye Bye XW 91 | 2010 - 2020

Viele von euch kennen unseren Amarok XW91 aus seinem abenteuerlichen Leben als unser Orgafahrzeug weltweit. Auf der Rückfahrt von der Kola Reise im letzten Juni hatte sich das Zweimassenschwungrad aufgelöst und teuren Schaden angerichtet. Ein Jahr lang waren wir hin und hergerissen, ob wir nochmals tief in die Kasse greifen und Ihn wieder fahrbereit machen. Gesiegt hat der gesunde Menschenverstand (und unsere Buchhaltung). Wir haben Ihn verkauft. Ein sehr emotionaler Moment. 200.000 gemeinsame Kilometer around the World hinterlassen Spuren. Grund genug für eine Rückblende als treuer Begleiter auf den Pisten der Welt.

Das war zum Beispiel die Nord – Süddurchquerung des Amazonabeckens, von Guyana über Manaus und auf der legendären BR 319 bis in die Anden nach Cusco. Oder die wirklich tiefe Wasserdurchfahrt irgendwo in der östlichen Mongolei – wie das geklappt hat wissen wir selbst nicht mehr so genau. Unvergessen ist auch der Einsatz als „Planierraupe“ auf der „Nationalstraße 1“ zwischen Lumbumbashi und Kinshasa im Kongo. Licht und Schatten lagen aber auch öfter nah beieinander: Bange Stunden nachdem in Mali der Keilrippenriemen ins Zahnriemengehäuse hineingerissen war und wir über 600 km bis in den Senegal abschleppen mussten. Oder die entspannte Zeit an einem sonnigen Tag im Hochland, als wir den kompletten Kabelbaum flicken mussten, da ein Teil des Rahmens abgerissen war. Und die kaputte Klimaanlage bei weit über 40 Grad in der Mongolei war auch nicht wirklich ein Vergnügen.

Doch die schönen Erinnerungen an wilde Pisten, einsame Camps und einmalige Abenteuer überwiegen. Wir hoffen die neuen Besitzer bringen Ihn wieder auf die Straße. 

Länderbiographie: Ägypten, Albanien, Argentinien, Angola, Austria, Benin, Bolivien, Bosnien Herzegowina, Botswana, Brasilien, Burkina Faso, Chile, Dänemark, Demokratische Republik Kongo, Deutschland, Elfenbeinküste, Finnland, Frankreich, Französisch Guiana, Ghana, Guyana, Island, Italien, Kamerun, Kasachstan, Kenia, Kongo, Kroatien, Lettland, Litauen, Malawi, Mali, Marokko, Mauretanien, Mongolei, Montenegro, Namibia, Nigeria, Norwegen, Peru, Polen, Rumänien Russland, Schweden, Schweiz, Senegal, Simbabwe, Slowenien, Spanien, Südafrika, Sudan, Suriname, Tansania, Togo, Uganda, Ukraine, Ungarn.

Habitat: Felsiges Gebirge, offene und trockene aber auch schlammige Landschaft, Wüste und Halbwüstenregionen, Mittelgebirge, Hochgebirge, Baumsavanne. 

Gewohnheiten: war unterwegs mit Familienherden als auch gemischten Herden. War Lastenesel für max. 2 Tourguides und sehr tolerant gegenüber allen anderen.  Zeigte manchmal gewisses Imponiergehabe, in der Regel aber harmlos. War leidensfähig und verzeihte so manchen Fahrfehler. Wechselte gerne das Aussehen um unerkannt zu bleiben. 

Highlights: zweimal den Atlantik überquert und viermal den Äquator und das auf 2 Kontinenten. Höchster Punkt - irgendwo in Bolivien und Peru - über 5.000 Meter. Extremste Temperatur 54°. Südlichster Punkt: 54°52'30.7"S 67°19'50.1"W und Nördlichster Punkt 71°10'06.8"N 25°46'56.6"E.